20190811 Küsterjubiläum Christine Hödl

Jubilarin Christine Hödl mit Kurator Horst Eichmann und Pfarrerin Virág Magyar

Am 11. August durften wir ein Jubiläum feiern, das heutzutage sicher nicht mehr allzu oft vorkommt: unsere Küsterin Christine Hödl versieht seit unglaublichen 25 Jahren ihren Dienst und sorgt für Ordnung, Sauberkeit und Blumenschmuck in der und rund um die Evangelische Kirche Neuhaus. Im Gottesdienst dankte Kurator Eichmann der Jubilarin und sparte nicht mit Lob und Anerkennung. Einen weiteren Grund zu gratulieren gab es auch – die Küsterin hatte am Vortag runden Geburtstag gefeiert!

Der Kirchenchor stellte sich mit einem Lied für Christine Hödl ein und wir möchten auch an dieser Stelle noch einmal DANKE, LIEBE CHRISTL, sagen, und wie sehr wir uns freuen auf noch viele Jahre der Zusammenarbeit!

Bitte klicken Sie auf das Bild, um es in voller Größe zu sehen!

Vor den Vorhang…August 2019

Nach einem schweren Gewitter Anfang August entdeckte unsere Küsterin Christine Hödl in der Sakristei einen Wassereinbruch. Daraufhin organisierte Kurator Horst Eichmann kurzerhand ein handverlesenes Helferteam, das dem Schaden in zwei Einsätzen auf den Leib rückte. Problem erkannt – Gefahr gebannt!

Ein herzliches Dankeschön ergeht daher an Hannes Eichmann, Horst Eichmann, Siegfried Ecker, Werner Halb, Werner Gruber, Dietmar Jud, Helmut Matausek, Franz Sampt (Gerüstverleih), Erwin Schwarzl, Ernst Valda und Karl Zieger!

Bitte klicken Sie auf das jeweilige Bild, um es in voller Größe zu sehen:

Mit einem weiteren Arbeitseinsatz wurde Ende August die Innenreinigung der Kirche abgeschlossen: die Kirchenbänke auf der Empore wurden feucht gewischt und eingeölt, die Böden eingelassen und die Aufgänge mit einem reichhaltigen Präparat gepflegt. Unser Dank geht an Gertraud Hemmer, Erna Imre, Sigrid Joham und Monika Schardl. Und natürlich an unsere Küsterin, die wiederum wertvolle Vorarbeit geleistet hat!

Somit konnten die Ausgaben für die Pfarrgemeinde deutlich reduziert werden, da an die Reinigungsfirma nun nur mehr die Arbeiten in großer Höhe vergeben werden müssen.

Vor den Vorhang…Juli 2019

Das Anbot für eine professionelle Grundreinigung des Kirchen-Bodens belief sich auf knapp EUR 3.000,00 (!), ein Betrag, der von der Gemeindevertretung mit großer Mehrheit als viel zu hoch erachtet wurde. Der aus diesem Grund notwendig gewordene Plan B sah die Anschaffung eines (gebrauchten) Bodenreinigungssets aus dem Hause Vorwerk und Vornahme der Reinigungsmaßnahmen in Eigenregie vor.

Die Umsetzung erfolgte in zwei Bearbeitungsschritten: an Tag 1 wurde der gesamte Kirchenboden, der aus Zementfliesen besteht, mit einem Hochdruckreiniger und einem speziellen Stein-Reiniger bearbeitet, wobei Schnelligkeit bei der Wiederentfernung des Wassers oberstes Gebot war, um eine Beschädigung der hölzernen Kirchenbänke in jedem Fall zu vermeiden. Tag zwei war der Pflege des Bodens gewidmet: eine Wachsemulsion wurde dreischichtig aufgetragen, in den Boden eingebürstet; ein weiterer Arbeitsgang bestand im Aufpolieren des Bodens.

Parallel dazu wurden auch alle Kirchenbänke, die Türen sowie der Holzboden unter den Kirchenbänken eingelassen.

32 (zweiunddreißgig!) Arbeitsstunden später kann sich das Ergebnis wirklich sehen lassen. Überzeugen Sie sich einfach beim nächsten Gottesdienstbesuch…

Wie viel finanzielle Mittel sich durch Eigeninitiative einsparen lassen, zeigt sich an diesem Beispiel recht deutlich: mit einem Siebentel der ursprünglich veranschlagten Kosten konnte die Arbeit umgesetzt werden, wobei der Küsterin nun in weiterer Folge ein erstklassiges Staubsaugersystem für die alltäglichen Reinigungsarbeiten zur Verfügung steht.

Unser herzlicher Dank gilt dem freiwilligen Reinigungsteam: Gertraud Hemmer, Willi Huber, Erna Imre, Sigrid Joham, Ida Weber sowie unserer Küsterin Christine Hödl!

Bitte klicken Sie auf das jeweilige Bild, um es in voller Größe sehen zu können:

Am 30. Juli erfolgte ein weiterer 16-stündiger Einsatz zur Generalreinigung der öffentlich zugängigen Sanitärbereiche im Pfarrhaus. Dankeschön an Gertraud Hemmer, Erna Imre, Sigrid Joham und Küsterin Christine Hödl!

Vor den Vorhang…Juni 2019

Nach knapp zehnmonatiger Bauzeit eröffnete das Elektronikunternehmen ANA-U des gebürtigen Kalchers Ewald Ulrich am Samstag, dem 15. Juni mit einem großen Fest seine Produktionsstätte in Kalch. Das Unternehmen entwickelt kompakte Elektroniklösungen, vor allem auf dem Gebiet des Chipkartendrucks.

Im Rahmen der Einweihung überreichte der Unternehmer Pfarrerin Virág Magyar eine namhafte Spende für die Evangelische Pfarrgemeinde, die sozialen Zwecken gewidmet ist. Wir sagen herzlichen Dank und wünschen ANA-U viel Glück und Erfolg!