20210524 – Silberne Konfirmation am Pfingstmontag

Vier der 17 Konfirmandinnen und Konfirmanden aus dem Konfirmationsjahrgang 1995/96 fanden sich am Pfingstmontag 2021 zur Feier der Silbernen Konfirmation ein. Die vier Damen wurden übrigens 1996 von Pfr.in Mag. Barbara Schildböck, konfirmiert. Von links nach rechts: Martina Halb, Evelyn Zotter, Pfarrerin Mag. Barbara Schildböck, Kornelia Zieger und Christine Imre

KONFIRMATIONSSPRÜCHE 1996

Martina HALB – Psalm 143,10: “Lehre mich zu tun nach deinem Wohlgefallen, denn du bis mein Gott; dein guter geist führe mich auf ebner Bahn.”

Christine IMRE – 1. Kor. 13,13: “Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe; diese drei, aber die Liebe ist die Größte unter ihnen.”

Kornelia ZIEGER – Hebr. 11,1: “Es ist aber der Glaube eine feste Zuversicht dessen, was man hofft und ein Nichtzweifeln an dem, was man nicht sieht.”

Evelyn ZOTTER – Joh. 13,35; “Daran wird jedermann erkennen, dass ihr meine Jünger seid, wenn ihr Liebe untereinander habt.”

Bitte auf ein Bild klicken, um es in voller Größe zu sehen:

Die weiteren Konfirmandinnen und Konfirmanden von vor 25 Jahren und ihre Sprüche:

Michelle BAUMGARTNER – Phil. 4,4: “Freuet euch in dem Herrn allewege, und abermals sage ich: freuet euch!”

Silke HETTLINGER – 2. Kor. 12,9: “Lass dir an meiner Gnade genügen; denn meine Kraft vollendet sich in der Schwachheit, auf dass die Kraft Christi bei mir wohne.”

Sabine KATZBECK – Richter 5,31: “Die aber, die den Herrn liebhaben, sollen sein wie die Sonne, die aufgeht in ihrer Pracht.”

Manuel KNAUS – Galater 6,2: “Einer trage des andern Last, so werdet ihr das Gesetz Christi erfüllen.”

Martin KNAUS – 2. Tim. 1,7: “Denn Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit.”

Rainer KNAUSZ – Lukas 8,15: “Das aber auf gutem Land sind die, die auf das Wort hören und es behalten in einem feinen, guten Herzen und bringen Frucht und Geduld.”

Kristin LIPP – Jes. 54,10: “Es sollen wohl Berge weichen und Hügel hinfallen, aber meine Gnade soll nicht von dir weichen.”

Natascha PABST – 1. Joh. 4,16: “Gott ist Liebe; und wer in der Liebe bleibt, der bleibt in Gott und Gott in ihm.”

Rainer PREM – 1. Thess. 5,21: “Prüft aber alles und das Gute behaltet.”

Klaudia Diana RUCK – Psalm 23,1: “Der Herr ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln.”

Markus SAMPL – 1. Kor. 16,13f.: “Wachet, stehet im Glauben, seid mutig und seid stark.”

René STEINER – Römer 12,12: “Seid fröhlich in Hoffnung, geduldig in Trübsal, beharrlich im Gebet.”

Gerald UITZ – Epheser 4,15: ” Lasst uns aber wahrhaftig sein in der Liebe und wachsen in allen Stücken zu dem hin, der das Haupt ist, Christus.”